Einspritzpumpe AAB abdichten

Aus T4Forums Doku
Wechseln zu:Navigation, Suche

Einspritzpumpe AAB abdichten (Bacchus)

Einspritzpumpe neu abdichten AAB-SD-5Zyl. !

Man möge mir nachsehen das ich nicht alle Fachbegriffe parat habe. Der Bericht und alle Angaben sind ohne Gewähr.

Es gibt zwei Möglichkeiten wie man rangehen kann:

1. Einspritzpumpe (ESP) ausbauen und dann die Abdichtung vornehmen 2. Im eingebauten Zustand den Deckel lösen und abdichten.

Ich habe mich für die zweite Variante entschieden und hier beschrieben.

Was wird benötigt:

  • ca. 2 Stunden Zeit und vier Hände sind besser als zwei.
  • Am besten bevor man die Teile kauft noch nach der Nummer auf der ESP schauen.
  • Dichtsatz von VW (nur die Dichtungen !) Nr. 068 198 051 A: ( 3,00 Euro)
  • oder aber gleich von Bosch:
  • Dichtsatz von Bosch Boschnummer: 1467010059 (5,80€)
  • Lagerbuchse Boschnummer: 1460324333 (9,00€)
  • Verstellwelle Boschnummer: 1463162104 (26,50€)
  • Alle genannten oben Preise zuzüglich MwSt.
  • Hydrauliköl (1l Flasche Preis ca. 8,80 Euro inkl. MwSt.), wird gewechselt
  • Fett, um die neuen Dichtungen etwas einzufetten
  • Loctide, um die Buchse zu fixieren und gegen den Deckel abzudichten
  • Kupferdichtungen für Dieselvor- und Rücklaufleitung (Im Bosch Dichtsatz dabei)
  • Eventuell Schlauchschellen, für Hydraulikleitung und Kühlleitungen
  • Wasser/Frostschutzmittel um Kühler beizufüllen
  • Ein sauberer Eimer fürs Kühlmittel
  • Ein breitere Büchse bzw. Eimerchen für etwas Diesel
  • Eine Büchse für altes Hydrauliköl
  • Werkzeugkiste

Vorgehensweise:


Freilegen der Einspritzpumpe:

Motorraum

1. Motorwanne lösen und entfernen.

2. Kühlergrill lösen (3 Schrauben) und nach oben wegziehen/aushängen.

3. Dahinter verbirgt sich der Hydraulikkühler (ein geripptes Rohr).

Ölkühler

Schlauchschelle rechts am Hydraulikkühler lösen, Schlauch abziehen und austretendes ÖL auffangen. Schlauchende durch Öffnung nach hinten schieben.

Hydrauliköl

4. Die vier Schrauben am Schließblech lösen und Kühler ausklappen.

5. Jetzt die Hydraulikleitung links, innen am Kühler lösen.

6. Steckverbindungen zum Thermostat und den Elektrolüftern ziehen und eventuell Kabel- und Schlauchhalter lösen.

7. Kühlwasser ablassen, Schlauchverbindungen vom Kühler lösen, Vorlauf- und Rücklauf, sowie Entlüftungsschlauch am Ausgleichbehälter. Jeweils Eimer unterstellen und Kühlmittel auffangen.

8. Jetzt die ca.1 cm langen Sicherungsstifte

Stifte/5Rosette

mittels Schraubenzieher aus den Nippel der Klappgelenke des Kühlers drücken. Danach lassen sich die Rosetten der Nippel mittels Zange aus ihrem Lager drücken und der Kühler weg heben. Restentlehrung des Kühlmittels in den Eimer.

9. Gaszug aushängen, dazu am Ende die Blechklammer abziehen und vom Kugelkopf des Gaszughebels nehmen, sowie aus dem Haltebügel an der ESP rausheben. Die drei Schrauben des Haltebügels an der ESP lösen und Haltebügel entfernen. (Bild 6 Gaszug)


10. Schlauch für Servobremse von der Vakuumpumpe lösen.

11. Dieselvorlauf- und Rücklaufleitung der ESP lösen, Diesel auffangen. Achtung !! Kupferdichtungen nicht verlieren, prüfen und eventuell später neue Einsetzen.


12. Achtung!!! Bevor der Hebelarm des Gaszuges von der ESP entfernt wird, muß markiert werden! Der Hebelarm des Gaszuges ist in seiner Grundstellung durch Anschlagschrauben am Deckel fixiert. Damit ist auch der Stellhebel festgelegt. Dieser bewegt innerhalb der ESP den eigentlichen "Gashebel". Wird der Stellhebel später in der falschen Stellung mit dem Hebelarm verschraubt, kann es zu einer vorspannung des "inneren Gashebels" kommen und nach dem Starten der Motor hochdrehen. Es sind zwar Markierungen unter der Unterlegscheibe der Schraube angebracht, aber die sieht man nachher nicht mehr. Also mit dem Schraubenzieher eine zusätzliche Hilfsmarkierung einkratzen und ein Digifoto machen. Als Hilfslinie nutzt man den Schraubenziehersitz, auf der Achse des Stellhebels.

Hebelarm

Somit weiß man auch, wie der Stellhebel beim Zusammenbau stehen muß. Am besten hält man den neuen Stellhebel mal nebendran, und schaut auch auf dessen Schraubenziehrsitz dann erkennt man sofort was gemeint ist. Jetzt erst die Mutter mittels Schlüssel lösen, dabei den Stellhebel mit Schraubenzieher in der vorgegebenen Position halten. Der Stellhebel hat eine Art Zahnkranz in den der Hebelarm später wieder beim Anziehen und Kontern dieser Mutter, genau so eingreifen muß! Ist man da ein Zähnchen zu früh dreht der Moter etwas schneller, ist man ein Zähnchen zu spät, dann sollte der Motor etwas dräger Gas annehmen.

13. Unterm Hebelarm des Gaszuges befindet sich eine Spiralfeder und zwei Kunststofflager in die die Feder eingebettet ist. Die Feder rausheben, Sie ist jeweils mit den umgebogenen Enden am Hebelarm und an der ESP einhängt.

Jetzt erst einmal einen Schoppen und ne Zigarette.


Einspritzpumpe öffnen und Dichtungen wechseln:

14. Achtung!!! Die Fördermengenschraube auf der linken Seite des Deckels markieren und gleichzeitig auf die Stellung der kleinen Bohrung achten. Diese Schraube ist für die Durchflussmenge des Diesels verantwortlich (Spritverbrauch/Abgaswerte hängen daran). Jetzt die Fördermengenschraube lösen, dabei die Umdrehungen Zählen, denn genauso muß diese wieder reingedreht werden. Die Schraube drückt innerhalb der Pumpe auf einen Kipphebelchen, das wird entspannt und der Deckel geht besser ab.

15. Beim öffnen des Deckels der ESP kann noch etwas Diesel auslaufen, daher große Büchse unterstellen.

ESP offen

16. Achtung!!! Deckel der ESP vorsichtig anheben. Innen auf der Seite zum Motor hin, hängt noch eine kleine Feder, für die Standgaseinstellung, diese ist mit einer Öse am Haken des Kipphebels der ESP eingehängt und muß nach links ausgehängt werden. Siehe hierzu auch die Foto`s von "Schmitt" im Anhang. Jetzt Deckel nach oben wegnehmen und mit dem Daumen den Stellhebel nach unten drücken.

17. Deckel auf die Werkbank, Lagerbuchse des Stellhebels prüfen, falls nötig austreiben und neue einsetzen. Dann die Deckeldichtung wechseln.

Dichtung
Deckel

18. Jetzt Stellhebel mit Federn und Dorn vorsichtig aus Pumpenkörper ausfädeln, aber vorher sich den Sitz gut merken. Dorn und Feder lassen sich auf der Gabel des Stellhebels so verschieben, das sie an zwei Ausbuchtungen der Gabel entfernt werden können. Auf die gleiche Art wird auch wieder zusammen gebaut.

Schalthebel

19. Entweder neuer Stellhebel nehmen oder den O-Ring am alten jetzt wechseln.Loctide benutzen

Stellhebel

20. Dorn und Feder wieder auf die Gabel montieren. Und das ganze in der gemerkten Stellung in die Pumpe einsetzen.

ESP mit Stellhebel

21. Deckel ansetzen, die kleine Feder wieder einhängen und Stellhebel durch Pumpendeckel fädeln und weit hochschieben.

Deckeleinbau

22. Deckel schließen und gleichmäßig verschrauben.


Zusammenbau/Funktionprüfung

23. Achtung!!! Fördermengenschraube wieder in gemerkte Stellung zurückdrehen und mit Mutter kontern. Lagerschalen und Spiralfeder des Gaszuges einsetzten.

24. Hebelarm des Gaszuges aufsetzen, Unterlegscheibe drauf, nach unten drücken und Mutter andrehen. Achtung!!! Jetzt auf die vorher gemachte Markierung achten und Foto „gucken“. Dann erst Schraubenzieher aufsetzen zum Festhalten und mit Schlüssel anziehen. Funktionsprüfung: Hebelarm des Gaszuges von Hand bewegen, ob auch nix knirscht. Auf keinen Fall Motor starten, sonst badet man in Hydrauliköl und Kühlwasser.

25. Haltebügel und Gaszug wieder montieren und Diesel- Vor- und Rücklaufleitung anbringen.

26. Kühler wieder in die Gelenke einbauen. Alle Anschlüsse, Schläuche und Kabel in umgekehrter Reihenfolge wieder anschließen. Kühler einhängen, Schließblech verschrauben. Kühlergrill fixieren.

27. Auffüllen des Kühlsystems mit dem aufgefangenen Kühlmittel.

28. Auffüllen des Hydrauliköls für Servolenkung, neues nehmen bzw. ganz tauschen.

29. Motorwanne einbauen.


Und zum Schluß:

Durch Startversuche des Motors, entlüften sich zunächst Dieselleitungen, Kühler- und Hydraulikleitung, also ein bisschen juckeln. Achtung!!! Beim ersten Start, bereit sein den Motor sofort wieder abzuschalten, bzw. abzuwürgen, falls er unerwartet hochdrehen sollte (ist wahrscheinlich der Stellhhebel falsch eingebaut) Achtung!!! Kühlmittel/Wasser und Hydrauliköl noch einmal prüfen und nachfüllen.

Viel Spaß, schmutzige Finger und ein Schoppen,

Link zum Threat: klick

Bacchus

Tante Edith sagt: Zwei Foto´s von Forumsmitglied "Schmitt" angehängt, danke!

Anhang 1
Anhang 2