Kauf- und Einbauanleitung für Navi MCD

Aus T4Forums Doku
Wechseln zu:Navigation, Suche

Kauf- und Einbauanleitung für Navi MCD (Spinne)

Dieser Artikel bezieht sich auf den Kauf und Einbau eines VW Navigations-Systems MCD für einen T4 mit blauer Displaybeleuchtung, der schon werksmäßig über ein Beta oder Gamma verfügt.

Hallo,

ich habe mich die letzten Wochen mit der Nachrüstung eines Werks-Navis beschäftigt und es kamen viele Fragen auf, MCD oder MFD, sägen ja oder nein, welche Version, Gala oder ABS Signal, DX oder Non-DX usw. Im Endeffekt habe ich mich darüber geärgert, dass man beim Googlen zwar viel Input findet, aber leider auch viel Halbwissen und Unwahrheiten dabei sind.

Deshalb habe ich für mich eine Anleitung erstellt, damit ich auch noch in Jahren weiß, wie und was ich da eigentlich verbaut habe. Diese Anleitung möchte ich euch nicht vorenthalten!


Fangen wir ganz vorne an:

Sägen oder nicht sägen? Man hört oft, dass man beim Einbau eines VW-Navis den Armaturenbretttäger zersägen oder austauschen muss. Dieses stimmt nicht ganz. Beim MCD (monochromes Display) handelt es sich um ein 1-DIN-Gerät mit 2-DIN-Blende. Das heißt, Radio und Ablagefach raus und Navi rein. Der Träger stört hierbei nicht.

Nur beim farbigen MFD passt das nicht so ohne weiteres, da es sich hier um ein echtes 2-DIN-Gerät handelt. Hier muss gesägt, getauscht oder zerlegt werden, was für den Hobbyschrauber nicht so einfach sein sollte. Meinem gerade mal 6 Jahre alten Bus wollte ich das eigentlich ersparen, deshalb ist meine Wahl auf das MCD gefallen.

Welche Version? Welche Version soll man nun kaufen? DX, NON-DX, A, B oder C ???

Die Versionen DX oder Non-DX sind eigentlich einfach schon anhand der (Ebay)-Fotos zu enttarnen. Steht auf der Vorderseite:

Radio Navigation System -> Non-DX Gerät, kein TMC (Taste nicht vorhanden) Radio Navigation System MCD -> DX Gerät, mit TMC (Taste vorhanden)

Beim MCD mit DX gibt es verschiedene Versionen: A, B und auch C. Achtung: Hier hört man immer wieder, dass bei älteren Fahrzeugen nur A und B verwendbar sind, da hier das GALA-Signal benötigt wird. Die C-Version stammt "angeblich" aus Fahrzeugen mit CAN-BUS und benötigt „ebenso angeblich“ das ABS-Signal. Ich kann nur sagen: Ich habe eine 2003er C-Version in meinem T4, Bj.2002 und es funzt einwandfrei. Geschwindigkeitsanzeige vom Gala-Signal und tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit stimmen überein. Auch am Stecker auf der Rückseite steht am entsprechenden Anschluss GALA und nicht ABS, deshalb halte ich diese Aussagen für falsch. Vielleicht wurde mal wieder das MCD mit dem großen MFD verwechselt... oder wie auch immer. Wer ganz sicher sein will, kauft für seinen Bus eine A oder B-Version. Bei C-Versionen kann man den Verkäufer ja mal fragen, wo er das vorher eingebaut hatte und obs funktioniert hat.


Ist also das passende Navi gekauft, kann es an den Einbau gehen:

Ausbau Radio: Entriegelungswerkzeuge besorgen (am besten 4 Stück, denn die passen auch fürs MCD) und Radio rausziehen. Stecker und Antenne ab und fertig. Befindet sich darunter ein Ablagefach oder Blende, muss dieses auch raus. Bei Fahrzeugen mit Climatronic sind das Ablagefach und die Blende der Klima ein Teil. Diese Blende kann man einzeln mit der VW-Teilenummer 7D1 820 075 01C nachkaufen.

Einbau Navi: Bei einigen Fahrzeugen befindet sich im Radioschacht noch ein zusätzliches Plastikteil, dass mit 2 Schrauben gesichert ist. Dieses Teil diente wohl zur Fixierung des Ablagefaches. Um einen Einbaurahmen für das Navi zu schaffen, einfach die beiden Schrauben des Plastikteils ausdrehen, das Plastikteil umdrehen und wieder festschrauben. Fertig ist der Einbaurahmen!

Stecker: Den braunen und schwarzen Stecker kann man unverändert übernehmen. Aber Achtung: Falls ein Zubehörradio verbaut war, muss man sich vorher vergewissern, dass die Steckerbelegungen stimmen bzw. nicht verändert wurden! Falls man schon einen CD-Wechsler oder sonstiges VW-Zubehör an seinem Beta/Gamma hat, kann man die 3 kleinen Stecker ebenfalls so übernehmen.

Roter Stecker: Wie man am Navi sehen kann, gibt’s noch einen weiteren Steckplatz für einen rot-orangenen Stecker, der im Kabelbaum fehlt. Zu diesem Stecker gibt’s auch wieder 1000 Meinungen. Braucht man, braucht man nicht oder nur den Adapterstecker von Ebay?

Ich habe es für mich so entschieden, dass ich es brauche! Wenn schon Einbau, dann richtig, vor allem macht es kaum Arbeit. An diesen Stecker wird ein zusätzliches Zündungs-Plus(Klemme X) sowie das Signal für den Rückwärtsgang (RF) angeschlossen. Der Sinn besteht darin, dass im Gegensatz zu den Nachrüst-Scheiben-Navis die Position nicht nur aus der Satellitenkonstellation errechnet wird, sonder auch Faktoren wie die Geschwindigkeit in die Berechnung einfließen. Hieraus ergibt sich eine viel höhere Genauigkeit und selbst, wenn mal überhaupt kein GPS-Signal vorhanden ist, geht die Navigation trotzdem! Ich habe schon von Fällen gehört, da war die Antenne defekt, die Navigation hat aber trotzdem noch tagelang funktioniert!

Anschluss-Stecker für X und RF Klemme: Den rot-orangen Stecker kann man sich bei VW oder bei so nem Car-Hifi-Laden besorgen, sowie eine fertige Einzelleitung. Teilenummern weiß ich leider nicht mehr, hab ich verlegt... Die Einzelleitung hat an jeder Seite einen Steckkontakt. Leitung in der Mitte durchschneiden und schon hat man 2 ;-) Am orangenen Stecker je einen Kontakt auf „REV“ und „KL.15“ einklipsen. Die Kabel entsprechend verlängern und am Leitungsverteiler (überm Sicherungskasten) wie folgt anschließen: (Es müssen keine Kabel zerschnitten, angezapft oder sonst was werden!)

Klemme 15: Das Kabel KL.15 kommt auf XA (lila) im Leitungsverteiler. Einfach einen passenden Flachstecker an das Kabel crimpen und auf den Kontakt XA aufstecken. (X ist PLUS, geschaltet über ein Enlastungsrelais, so dass beim Starten des Motors die Leitung stromlos wird. Auch ab Werk oder bei der original VW-Nachrüstung sind die Navis an X und nicht an 15 oder 15A angeschlossen.)

Klemme RF: Auch für den Rückwärtsgang gibt’s ein Kabel mit Stecker, also nix zerschneiden. Hier muss man vielleicht etwas suchen. Hinten links, neben dem Sicherungskasten, hängt eine blau/schwarze Einzelleitung mit blauem Steckergehäuse. Die muss man erst mal in dem dicken Kabelknoten finden. Wenn gefunden, mit Prüflampe schauen, obs die richtige ist. Auf das vom Navi kommende RF-Kabel auch einen Flachstecker aufcrimpen und auf den blauen Stecker stecken, fertig!

GPS-Antenne: Radio-Antenne geht ohne Umbau, jetzt fehlt nur noch eine passende GPS Antenne. Ich habe mich für eine GPS-Maus entschieden, die über den passenden „SMB“-Stecker verfügt und nur 1,80m Zuleitung hat (Je kürzer das Kabel, je stärker das Signal). Antenne gibt’s z.B. hier. Die Antenne habe ich hinter der Frontscheibe in die untere Ecke der linken A-Säule verlegt und mit Klettband fixiert. Wenn es eine gute Antenne ist, soll die sogar funktionieren, wenn man die unsichtbar unterm Armaturenbrett befestigt. einfach mal ausprobieren.

Abschließende Arbeiten: Hat man alles so gemacht, wie oben beschrieben, kann man abschließend das Navi in den Schacht schieben. Darauf achten, dass keine Kabel geknickt oder verklemmt werden. Beim einschieben darauf achten, dass man nicht aufs Display drückt. Nur noch den neuen Climatronic-Rahmen anclipsen und fertig.

Anlernen: Da das Navi ja aus einem anderen Fahrzeug stammt, muss erstmalig der Code eingegeben werden. Hierbei ist es nicht verkehrt, wenn man erst die Zündung und dann erst das Navi anschaltet. Grund ist der, dass sich bei manchen Fahrzeugen auch das Steuergerät der Wegfahrsperre den Code merkt und Navi und Fahrzeug „miteinander bekannt“ macht, so dass beim erneuten Ab- und Anklemmen der Batterie der Code nicht nochmal eingeben werden muss. Diese Funktion nennt sich Comfort-Codierung.

Werkseinstellungen: Wer möchte, kann das Gerät resetten. Alle Funktionen werden auf Werkszustand zurückversetzt. Finde ich recht praktisch, denn man weiß ja nicht, was der Vorbesitzer so alles verstellt hat. Das Navi und Radio sind dann quasi jungfräulich. Die Werkseinstellung erfolgt im Set-Up Grundmenü.


Versteckte Funktionen/Optimierung des Radios/Navis:

Kalibierung/Reifenwechsel: Findet das Navi Satelliten und zeigt die Position in Längen- und Breitengraden an, ist alles erst mal ok. Dann ist zu allererst eine Kalibrierungsfahrt notwendig. Dazu geht man ins Navi-Menü und wählt den Punkt: „Reifenwechsel“ und los geht’s. Ca. 15 Minuten Fahrt sind notwendig, solange bis der Fortschrittsbalken am Ende ist. Hierbei wird aus z.B. Wegstrecke, Zeit und Geschwindigkeit das Navi kalibiriert, so dass es auch bei schlechtem GPS-Empfang funktioniert bzw. genauer ist.

Verstecktes Menü GALA: Ist der „Reifenwechsel“ abgeschlossen, kann man mal zur Kontrolle ein verstecktes Menü aufrufen, um das GALA-Signal zu überprüfen. Dieses findet man, indem man 2 x die Taste „SET“ drückt und diese beim 2x festhält. Nach wenigen Sekunden erscheint ein verstecktes Untermenü. Im Menü „Lüfterkontrolle“ gibt’s den Punkt „GALA“. Jetzt losfahren und die angezeigte Geschwindigkeit mit der tatsächlich im Tacho angezeigten vergleichen. Diese sollte pi mal Auge übereinstimmen. Abweichungen von 10% sind möglich. Also fährt man laut Tacho 50, sollte GALA so 40-45 km/h anzeigen. Passt schon, denn wenns gar nicht stimmt, würde GALA nur 3-4 km/h anzeigen. Das Menü verlässt man über Ausschalten des Navis.

Neu-Codierung: Ein Punkt, der fast nie angesprochen wird, ist die Codierung des Navis. Damit ist nicht der Diebstahl-CODE gemeint, sondern eine ausstattungsspezifische Anpassung des Radios/Navis an das neue Fahrzeug. Man liest immer: „Hilfe, ich habe keinen Fader“ oder „Der Klang ist Mist“ oder „Schlechter Radioempfang“.

Das kommt meist daher, dass viele Leute das Navi gebraucht kaufen, anstöpseln und losfahren. Stammt das Navi z.B. aus einem Golf, muss es auf den T4 umcodiert werden, um Klang, Zubehör und Antenne anzupassen. Hierzu benötigt man einen freundlichen VW-Händler oder für zu Hause die Software VAG-COM.

Codierung via VAG-COM: VAG-COM Software starten, OBD-Stecker anschließen und ins Steuergerät 56 gehen. Punkt: Codierung -> Funktion 07 anwählen.

BEISPIEL: Der alte Code lautet z.B. 01201. Das besagt, dass das Navi derzeit wie folgt codiert ist:

  • 01 = Golf (Soundoptimierung)
  • 2 = Zwei Lautsprecher vorn (Fader inaktiv)
  • 0 = Keine Soundsystem Korrektur (DSP)
  • 1 = Aktive Antenne

Wir haben nun aber einen T4, der vielleicht 4 oder mehr Lautsprecher hat und ebenfalls ne aktive Antenne (Scheiben- oder Dachantenne). In diesem Fall sollte das Radio/Navi neu codiert werden.

Der neue Code würde dann lauten: 09401

  • 09 = VW Transporter (Soundoptimierung)
  • 4 = 4 Lautsprecher (Fader aktiv)
  • 0 = Keine Soundsystem Korrektur (DSP)
  • 1 = Aktive Antenne

Die als PDF-Datei angehängte Liste (PDF im Forum) zeigt alle verfügbaren Codes. Achtung: Die 5. Stelle des Codes ermöglicht, dass mehrere Merkmale gleichzeitig ausgewählt werden können. Diese sind dann miteinander zu addieren. Z.B. 1 (Aktive Antenne) + 2 (CD-Wechsler) = Codezahl 3, der Code würde in diesem Beispiel nun 09403 lauten.


So, das war´s auch schon ;-) Denke, dass alle Fragen weitestgehend angesprochen sein sollten. Falls ich einen Fehler gemacht habe oder sonst irgendwas nicht stimmt oder ich vergessen haben sollte, bitte lasst es mich wissen, damit ich es dementsprechend ändern kann.

Viel Spaß beim Einbau!

Spittek