Sitzheizung im California mit Drehsitzen nachruesten

Aus T4Forums Doku
Wechseln zu:Navigation, Suche

Sitzheizung im California mit Drehsitzen nachrüsten (Chrissomat)

Hallo zusammen,

in meinem Cali (BJ Ende 97) will ich bei Gelegenheit mal die Sitzheizung nachrüsten und sammele gerade die Einzelteile zusammen.

So, mittlerweile habe ich es geschaft mein kleines Projekt Sitzheizung umzusetzen.

Vielen Dank nochmal an B.Rude und Lovejoy für die freundlichen und hilfreichen Tipps und Anregungen.

Da ich bislang immer nur Konsument in diesem Forum bin, möchte ich nun quasi mal als Produzent meine Nachrüstung dokumentieren. Frei nach dem Motto "Nehmen und Geben" oder umgekehrt?

Folgende Zutaten habe ich verwendet:

  • gebrauchte Heizmatten aus nem Golf 4 (passen nicht ganz genau, aber sie passen und haben die Tendenz etwas länger als nötig zu sein) aus der Bucht
  • gebrauchter Original Schalter und gebrauchte Steuergeräte (Relais 59) aus der Bucht
  • Mehrfachstecker und Steckkontakte von conrad (org. VW war mir dann doch zu teuer)
  • diverse Kabel von Kabel Schmid (in original Schaltplan-Farbe damit ich auch nicht durcheinander komme)
  • 1 Spiralkabel Ölflex 400 (4x1mm²) für die Durchführung in der Drehkonsole
  • Gummitüllen für das Spiralkabel
  • 1 Rolle Textil-Isolierband
  • 1 Dose Sprühkleber
  • min. einen ganzen Tag Zeit

Fangen wir mal mit den Heizmatten und den Sitzkissen an. Für das Sitzkissen habe ich mich an dem Artikel von BRude orientiert und das hat auch gut funktioniert. Die Rückenlehne habe ich mit den 4 Schrauben ausgebaut, die Armlehnen abgeschraubt und den Bezug von unten entriegelt und abgezogen. Ich hatte dann länger versucht die Führungen der Kopfstützen rauszufummeln, aber es nicht geschafft. Schließlich kann man den Bezug ja auch einfach unter den Führungen raus ziehen :D .

Plastikschiene lösen
Schiene gelöst
Kopfstütze
Lehne
Schrauben

Der Bezug der Rückenlehen wird ähnlich wie beim Sitzkissen mit einem Draht an der Lehne gehallten. Das entriegeln des Bezug-Draht geht am einfachsten, wenn mann mit einem Spanngurt die Haltedrähte in der Lehne zusammenzieht.

In der Rückenlehne (Polster) selbst war bei mir schon ein Loch für die Kabeldurchführung der Heizmatte. Also Heizmatte auflegen, den oberen Überhang der Heizmatte über die Lehne gelegt und hinten zwischen Gestell und Polster fixieren. Den unteren Rand bei der Kabeldurchführung habe ich mit Sprühkleber fixiert.

Die Heizmatte vom Golf 4 geht im Gegensatz zur Matte vom T4 sogar ganz bis zum oberen Ende der Lehne. Und die Matte für das Sitzkissen auch über die beiden Schenkelpolster rechts und links. Hab ich jetzt aber leider kein Foto von gemacht.

Nach kurzer Trockenzeit den Bezug wieder über die Lehne und alles rückwärts. Das Kabel kann man dann einfach durch den Verschluss des Polsters durch legen. Bei mir ist auf beiden Seiten ein entsprechendes Loch gewesen.

Metallbügel
Spanngurt
Schiene
Kabeldurchführung
Heizmatte Sitzkissen

Dann mal weiter mit der Verkabelung. Die Sitzheizung wird (wie auch die Heckscheibenheizung) über das X-Kontakt Entlastungsrelais II (53) geführt.

Bei meinem ersteigerten Schalter war das Relais glücklicherweise samt Kabel für Heckscheiben- und Sitzheizung dabei, sodass ich nur die Kabelstecker von meinem vorhandenen Relais ins neue um stecken musste und gut war. Ansonsten muss man die Sitzheizung halt noch an das (vorhandene oder zu besorgende) Relais ranbasteln.

Die Steuergeräte für die Heizmatten habe ich ebenfalls auf die Zentralelektronik gesetzt (obwohl ich im Nachhinein gemerkt habe, dass sie auch unter dem Sitzkissen "in" der Drehkonsole Platz finden könnten).

Den Kabelbaum habe ich mir mit dem ansprechenden Schaltplan und herkömmlichen Kontakten und Steckern selbst gebaut. Gut mit dem Textilklebeband (ist wie original) verpackt und unter dem Teppich mit Y-Ende zu den beiden Drehkonsolen gelegt.

ZE
Schalter
Kabelsalat
Steckkontakte
Konfigurierter Stecker

etzt kam der für mich spannendste aber letztendlich auch einfachste teil. Die optimale Durchführung der Kabel durch die Drehkonsole zu den Sitzpolstern und Heizmatten. Ich habe normale Drehkonsolen die ich wie folgt modifiziert habe:

Wenn man die Drehkonsole aufmacht, indem man den Bolzen rausdreht, sieht man, dass der obere Drehteller in der unteren Aufnahme auf einem weißen Kunsstoffring läuft. Unter dem Kunsstoffring sind drei rechteckige Löcher.

Der Plan war also durch eins der drei Löcher das Kabel von unten in die Konsole und durch ein zusätzliches Loch oben wieder raus, zu den Polstern zu führen. Das dicke Ölflex Spiralkabel, für das ich mich entschieden habe passte jedoch nicht ganz zwischen Kunsstoffring und Loch.

Der Ring hat quasi zwei Ebenen. Auf der oberen läuft der obere Drehteller. Der untere, breite Innen-Ring wird auch beim drehen des Sitzes nicht genutzt. Also habe ich einen kleinen Ausschnitt reingefeilt und siehe da, das Kabel ist schon mal der Konsole.

Sitzkonsole
Kunstoffring
Ring
Nut
Kabel eingezogen

Dann mußte das ca. 6,5mm dicker Spiralkabel noch oben auf dem Drehteller rauskommen. Für die passende Gummitülle mußte ich ein 11er Loch bohren (der Stahl ist gut Dick, so ca. 3-4mm). Loch drin, Tülle rein, bischen Spucke aufs Kabel und alles flutscht.

Für das Ölflex Spiralkabel habe ich mich übrigens wegen der Robustheit entschieden. Ich wußte ja noch nicht, wie einfach das Kabel durch die Konsole geht. Und ich glaube die Beanspruchung ist letztendlich auch nicht so groß.

Nichts desto trotz würde ich es wieder so machen. Ich denke nicht, dass es irgendwann durchscheuern wird oder sonst wie kaputt geht. Beim abisolieren musste ich richtig mit dem Kabel kämpfen. Hätt ich nicht gedacht.

Dann noch verkabeln und alles wieder festschrauben, FERTICH!!

Der Test lief auch gut und selbst durch zusätzliche Schonbezüge bekommt man die Wärme gut durch.

So, ich hoffe ich konnte potentiellen Nachahmern ne gute Hilfestellung geben, ansonsten einfach nochmal nachfragen.

Loch in Sitzplatte
Scheuerschutz
Kabel eingezogen
Verdrahtung

Besten Gruß

Chrissomat