Turbo Ansteuerung ACV sanieren

Aus T4Forums Doku
Wechseln zu:Navigation, Suche

Turbo Ansteuerung ACV BJ. 99 sanieren (B.Rude)

auf der Fahrt zur Arbeit bemerkte ich das der Wagen irgendwie nicht so richtig zog. Das Turbopfeifen war zu höhren aber es fehlte Leistung. Abends auf der Autobahn kam dann die Gewissheit "Notlauf". Der Wagen lief um die 100 km/h und bergauf mal gerade 80 km/h. Auslesen des Fehlerspeichers ergab dann "Regeldifferenz" am Turbo. Nach dem einem kurz die Kosten für einen neuen Turbo durch den Kopf schossen, irgendiwe denke ich zuerst immer an den "worst case" zeiget sich das die Schläuche vom N75 zur Druckdose und vom Ladeluftkühler (LLK) zum Motorsteuergerät (MSG) so porös geworden sind das die Turboregelung versagte

Die Schläuche und Schellen hab ich bei ebay gekauft:

  • 1 Ohr Edelstahl 8.7 mm Klemme: ebay Verkäufer ms-line
  • 1 Ohr Edelstahl 10.5 mm Klemme: ebay Verkäufer ms-line
  • TBZ-Silikonschlauch 5 mm Unterdruckschlauch: ebay Verkäufer turbozentrum-berlin
  • Unterdruck Silikonschlauch 3 mm: ebay Verkäufer zr-parts

Mengen:

Ladedrucksensor im Ladeluftkühler (gemessen von Ludewigus).

  1. 3 mm ca.180 cm
  2. 5 mm ca.100 cm
  3. Klemmen für 3 mm 8 St.
  4. Klemmen für 5 mm 4 St.

Der Schlauch vom LLK zum MSG ist 135 cm lang.

Für Modelle mit Ladedrucksensor im Motorsteuergerät kommen noch mal 1m vom 3 mm Schlauch dazu.

Schadensbild:

Schlauch zur Druckdose
LLK zum MSG

Der Schlauch an der Druckdose zum Bypassventiel war so spöde das er eingerissen war, der Schlauch vom LLK zum MSG war angescheuert und verklemmt so das das MSG den Ladedruck nicht messen konnte was dann im Notlauf geedndet war.

Die Gewebeummantelten Schläuche lassen sich ohne Beschädigung des Gewebes nur schwer auf die Komponenten schieben.

Gewebe nach dem Aufschieben
Schlauchschelle


Material

Um die alten Schläuche zu ersetzen habe ich mich für 5 mm Silikonschlauch un 1-Ohr Schellen entschieden.

5 mm
Material

Neben dem 5 mm Schlauch hab ich auch 3 mm Schlauch besorgt und damit die Leitung vom Ladeluftkühler zum Motorsteuergerät ersetzt.


Vorbereitung

Um in Ruhe die Schläuche zu wechseln hab ich den Ladeluftkühler demontiert

LLK
Kunstoffblende entfernt

Nachdem die Kunstoffblende nach vorn abgezogen wurde (Clipse mit den Fingern lösen) kann man die 4 Schrauben der Befestigung sehen.

Klemme rechts abgezogen
Klemme links

Da ich keine spezielle Zange für die Schlauchklemmen habe nehm ich eine Wasserpumpenzange zum Lösen der Schellen.

Schlauch rechts abgezogen

Die Luftschläuche sind innen immer leicht öhlig. Der Ölnebel kommt aus der Motorentlüftung. Bei der Gelegenheit kann man die Klemmschellen gegen Schraubklemmen tauschen da die Klemmschellen mit der Zeit nachgeben und bei Ladedruck sich öffnen können. Dann ist die Schelle oft verölt. Bei mir sind es 6 Schellen die zu wechseln sind da ich den Schalldämpfer habe (VA Schellen 50 - 70 mm).

N75

Der Turbolader im ACV ist ein "Wastegate" Lader der Ladedruck in den Auspuff abbläst wenn der Druck zu hoch wird. Dazu wird über eine Druckdose und ein Gestänge die Bypassklappe geöffnet. Die Druckdose wird mit Ladedruck betätigt und über ein elektrisch-pneumatisches Ventil (N75) gesteuert.

N75

Das Ventil N75 sitz auf einer Trägerplatte hinter dem Ventil zur AGR Regelung. Die Platte ist mit 2 Schrauben befestigt und läst sich gut lösen. Zieht man die Platte etwas nach vorn zeigt sich das N75 komplett

N75 Anschlüsse

Der Ladedruck vom Turbo wird "stromlos" zur Druckdose geleitet und "bestromt" wird der Druck in den Lufteinlaß abgeführt. Hier sieht man den notdürftig mit Schlauchschelle ersetzten defekten Schlauch.

N75 Anschlüsse
  • A - vom Turbolader (Druck)
  • B - zur Druckdose
  • C - zum Lufteinlaß (Umgebungsdruck)

Die Druckdose braucht ca. 0.3 Bar um das Wastegate zu öffnen. Ist das N75 stromlos oder defekt baut sich genau der Ladedruck auf der nötig ist um die Wastegateklappe zu öffnen.

Druckdose

Zuerst habe ich den Schlauch von der Druckdose zum N75 gewechselt.

Alt und neu

Der Gewebeschlauch wird durch den Silikonschlauch ersetzt.

Schlauch mit Schelle aufgeschoben
gequetscht

Die Schelle auf den Schlauch und dann auf das N75, festklemmen, fertig. Deutlich kompakter als eine Schlauchschelle.

neuer Schlauch auf der Druckdose

Hier sieht man den neuen Schauch auf der Druckdose.

Turboleitung

Um den Ladedruck "zum" N75 zu leiten gibt es am Turbo einen Anschluß

Turbo Anschluß

Auf dem Bild sieht man auch die "Turboschelle" und Verölungen die einer udichten Klemmschelle am Turboschalldämpfer kommen, nach dem Umbau auf Schraubklemmen ist dort alles trocken Undichtigkeit auf der Turboladerdruckseite beheben.

Turbo Anschluß neu

Der Silikonschlauch wurde dann noch am N75 angeschlossen und der Luftablass mit einer Schelle versehen.

Nun kommt noch die Leitung zum MSG und der Luftauslass wird auch noch gewechselt wobei auch die Zwischenstücke entfallen werden. Nach einer kurzen Probefahrt zeigte sich der Motor wieder so wie er laufen sollte.

Gruß Frank