Unterboden- und Hohlraumversiegelung

Aus T4Forums Doku
Wechseln zu:Navigation, Suche

Unterboden- und Hohlraumversiegelung Dehler 5.4, hier: Fotodokumentation (Bifuel)

Moinsen,

mein Dehler 5.4 ist nun endlich Unterboden- und Hohlraumkonserviert!!

Ich habe damit für meine Begriffe einen ganz entscheidenen Schritt in Sachen Werterhalt vollzogen und mit dazu beigetragen, dass die verhältnismässig seltenen 5.4 noch eine Weile unsere Straßen und Bulli-Treffen bereichern .

Forums-Preis: € 714,00, egal ob langer Radstand/Vorderwagen, kurzer Radstand/Vorderwagen oder MV, Caravelle, Dehler, California

Der Dehler wurde vor der Versiegelung von Fa. Diebenau KG in Augenschein genommen. Dieser "Vorab-Termin" diente der Prüfung, ob sich überhaupt der Aufwand respektive die Investition lohnt!

Ausführender Betrieb:

http://www.diebenau.de/ Ansprechpartner: Herr Marcus Doleschall, Durchwahl-Nr. 040/85171415

Geleistete Arbeiten: - zweimalige intensive Hochdruck-Unterbodenwäsche - 2-Schicht-Hohlraumversiegelung - 2-Schicht-Unterbodenversiegelung

- nach ca. 5 Wochen kostenlose Nachprüfung mit Reinigen/Freimachen der Wasserablauflöcher - kostenlose jährliche Kontrolle zusammen mit den Kunden "unterm Fahrzeug"! Kleinere Ausbesserungsarbeiten werden kostenlos durchgeführt! Größere Arbeiten (Unterbodenversiegelung z.B. großflächig beschädigt durch Aufsetzen) sind kostenpflichtig

Material: Tuff-Kote Dinol 2-Schicht

Dauer der Arbeiten einschl. Wochenende für Abtropfen/Trocknen : 3-7 Tage

Fotos: Fa. Diebenau KG Herzlichen Dank!!


Zustand vor dem Abdampfen/Reinigen:

Ansicht vom Heck aus auf den Gastank und Querträger

Gastank

Rechter hinterer Achsträger

Achsträger

Unterboden links mit Frisch- und Abwassertank

Tanks

Ansicht vorderer Achsträger mit Benzinrank links

vorderer Achsträger


Abdampfen/Reinigen des Unterbodens:

Voraussetzung für einen dauerhaften Schutz!

Abdampfen/Reinigen

Reinigen

Ansicht vom Heck aus auf Gastank und Querträger

Querträger

Ansicht vorderer Achsträger und Benzintank links

Achsträger

Über das Wochenende konnte alles abtropfen und trocknen!


Ein- bzw. Aufbringen der Hohlraumversiegelung

Genutzt wurden vorhandene Öffnungen zu den Hohlräumen, teilweise wurden aber auch neue Löcher gebohrt

Hohlraumversiegelung
Hohlraumversiegelung

Hohlraumkonservierung Querträger vorne

Querträger vorne

Hohlraumkonservierung linker Schweller im Bereich der A-Säule

Querträger vorne

Gelungenes Foto ein einen bereits versiegelten Hohlraum

versiegelten Hohlraum

Hohlraumkonservierung vorderer Achsträger

vorderer Achsträger

Hohlraumkonservierung rechter Längsträger im Bereich des Kat

rechter Längsträger

Hohlraumkonservierung im bereich des vorderen rechten Radhauses

Radhauses


Unterbodenversiegelung:

Unterboden- und Schwellerbereich links

Unterbodenschutz
Unterbodenschutz

Unterboden Mitte

Unterbodenschutz
Unterbodenschutz
Unterbodenschutz

Ansicht auf den Vorderachsträger, links der Benzintank

Vorderachsträger

Achsträger vorne

Unterbodenschutz
Unterbodenschutz

Radhaus vorne links

Radhaus

Ansicht Heck, Gastank und hinterer Querträger

Unterbodenschutz
Unterbodenschutz

Unterboden Mitte, rechts der Frischwassertank

Unterbodenschutz
Unterbodenschutz


Fotos von bifuel:

Nachfolgend die Fotos über die Zugänge/Bohrungen zu den Hohlräumen in den Türen, Säulen und Radläufen.

Diese Gummistopfen wurden nach dem Einbringen der Hohlraumversiegelung verwendet

Gummistopfen

Radlauf und A-Säule links. Der Zugang in die A-Säule erfolgte über den Kabelbaum-Balk (rote Pfeile)

A-Säule

Zugang B-Säule links (roter Pfeil)

B-Säule

Zugang Fahrerhaustür links, über die Öffnung für den Wasserablauf läuft noch Wachs heraus (rote Pfeile)

Fahrerhaustür links

Zugänge Schiebetür und C-Säule rechts, in die Schiebtür wurde zudem der Zugang über die Kindersicherung und einen werksseitigen Gummi-Stopfen genommen (rote Pfeile)

Schiebetür und C-Säule rechts

Zugang Radlauf und A-Säule rechts, der Zugang in die A-Säule erfolgte über den Kabelbaum-Balk (rote Pfeile)

A-Säule rechts

Zugang B-Säule rechts (roter Pfeil)

B-Säule rechts

Zugang Fahrerhaustür rechts, wieder zu sehen das austretende Wachs durch die Wasserablauf-Öffnung (rote Pfeile)

Fahrerhaustür rechts

Zugang in die C-Säule im hinteren Radlauf (ich glaube hier fehlt ein Gummi-Stopfen :nixpeil, unterer roter Pfeil ist der Auspuff-Endtopf

Fahrerhaustür rechts

Aufnahme vom Heck aus auf den Gastank. Auch die Achsen wurden versiegelt

Gastank

Detailaufnahme in den Längsrahmen der Heckgepäckträger-Aufnahme

Heckgepäckträger-Aufnahme

Detailaufnahmen vorderes rechts Radhaus

Unterbodenschutz
Unterbodenschutz

Damit muss ich noch leben, Wachs-Ausritt an der Karosse. Hier z.B. Tropfen von der Motorhaube auf den Kühlergrill

Wachs-Ausritt


Nach-Arbeiten:

Der Karosse des Dehler ist mit einem leichten "Wachsfilm" versehen, hervorgerufen wohl durch das "Lackieren" bzw. daraus resultierend dem "Wachsstaub". Das heißt ich muss polieren. Natürlich könnte man die Karosse auch kpl. abkleben, nur dann kommt man halt mit € 714,00 (Forums-Preis) nicht hin, das wird dann zusätzlich berechnet .

Bei den aktuellen Außentemperaturen (ca. 8°C) werde ich erstmal meine Ruhe haben. Aber sowie es im kommenden Sommer wieder richtig warm wird, kann wieder ein wenig Wachs aus den Wasserablauföffnungen in den Türen heraus tropfen. Heute ist das nach der Rückfahrt aus Hamburg nach Lüneburg z.B. schon aus der Motorhaube auf den Kühlergrill getropft, dank der Abwärme des Motor. Hierzu habe ich von Fa. Diebenau KG ein spezielles Reinigungsmittel einschl. -Tuch mitbekommen.

Im Innern des Dehler riecht es nach dem Wachs. Laut Fa. Diebenau KG soll sich das nach einigen Wochen geben. Auffallend ist das nur, wenn man in den Bus einsteigt, nachdem er kpl. verschlossen gestanden ist. Während der Fahrt und bei laufender Lüftung riecht man nach sehr kurzer Zeit nichts mehr!!