Wegstreckenzahl im Kombiinstrument codieren

Aus T4Forums Doku
Version vom 26. November 2015, 07:42 Uhr von B.Rude (Diskussion | Beiträge) (KI Codierung ab CAN (B.Rude))
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

KI Codierung ab CAN (B.Rude)

Viele Steuergeräte im T4 lassen sich konfigurieren, an das Fahrzeug anpassen. Die Einstellung erfolgt z.B. mit VCDS lite (VCDS lite; Automatiksteuergerät) dabei kann man eine Zahl die aus 5 Ziffern besteht in das Steuergerät schreiben.

Recode

Auf dem Startbildschirm des Steuergerätes kann man die verwendete Konfiguration unter "Softcoding" sehen. Hier ein Beispiel vom Automatiksteuergerät.

Soft Coding Automatiksteuergerät

Das Automatiksteuergerät ist auf "00007" konfiguriert. Bevor man ein Steuergerät konfiguriert sollte man sich die original Konfiguration notieren. Nun kann man anfangen die Konfiguration an seine Bedürfnisse anpassen.

Die Wegstreckenzahl, also der Zusammenhang zwischen Reifengröße und angezeigter Geschwindigkeit ist nach meinem Kenntnisstand nur bei Kombiinstrumenten mit CAN Bus einzustellen, meine "blauen" Kombiinstrumente ohne CAN ließen sich nur teilweise konfigurieren. Um bei solchen Kombiinstrumenten den Tacho anzupassen hilft ein Speedohealer


Konfiguration des Kombiinstrumentes (mit CAN)

5 Ziffer: "1 2 3 4 5"

Ziffer "12"

  • 00 - keine Mehrausstattung
  • 01 - Bremsbelagverschleißanzeige
  • 02 - Gurtwarnung
  • 04 - Waschwasserwarnung
  • 08 - Multifunktionsanzeige (MFA)
  • 16 - Navigation

Die Ziffernkombination ergibt sich aus der Summe der Werte z.B. Bremsbelagverschleißanzeige (01) und MFA (08) ergibt "09".

Bei mir: MFA = 08

Ziffer "3"

Länderkennung

  • 0 - Deutschland
  • 1 - Europa
  • 2 - USA
  • 3 - Kanada
  • 4 - Großbritannien
  • 5 - Japan
  • 6 - Saudi Arabien
  • 7 - Australien

Beim mir: "0"

Ziffer "4"

Wartungsintervalle

  • 0 - Fahrzeuge mit festen Wartungsintervallen ohne G266
  • 1 - Fahrzeuge mit flexiblen Wartungsintervallen mit G266
  • 2 - Fahrzeuge mit festen Wartungsintervallen mit Geber G266
  • 3 - Fahrzeuge ohne Serviceintervallanzeige

Bei mir: "0" (ohne G266)

Ziffer "5"

  • 1 - 3355 (Automatik, 15" Fahrwerk)
  • 2 - 3407 (Handschalter, 15" Fahrwerk)
  • 3 - 3523 (Syncro, 15" Fahrwerk)
  • 4 - 3465 (Handschalter, 16" Fahrwerk)
  • 5 - 3300
  • 6 - 3325
  • 7 - 3500
  • 8 - 3550

Bei mir "4"

Ergibt dann: 08004

Wegstreckenzahl: je höher die Zahl desto mehr Pulse werden pro Radumdrehung als Maß genommen. Das GALA Signal ist ca. 1 Puls pro Kilometer (grob). Hat man z.B. ein 15" Fahrwerk und verbaut 16" Räder dann zeigt der Tacho weniger an da die 16" Räder (225/60R16) einen größeren Umfang haben und bei der gleichen Geschwindigkeit weniger Pulse erzeugen als das 15" Fahrwerk.

Achtung ! Je nach Getriebe hat man unterschiedliche Pulszahlen und sollte immer im ersten Schritt messen bei welcher Codierung welche Geschwindigkeit angezeigt wird. Erst dann kann man anfangen zu rechnen welche Wegstreckenzahl zur geänderten Bereifung passt.

Wegstreckenzahl:

Reference: ACV Schalter 3407 (DXZ Getriebe)

Abweichung in Prozent:

  • 1: 3407/3355 = -1.55%
  • 2: -
  • 3: 3407/3523 = +3.40%
  • 4: 3407/3465 = +1,70%
  • 5: 3407/3300 = -3,24%
  • 6: 3407/3325 = -2,46%
  • 7: 3407/3500 = +2,73%
  • 8: 3407/3550 = +4,19%

Was bedeutet das ? Habe ich einen ACV mit Handschaltung (DXZ) und man fährt nach GPS exakt 100 km/h und das Tacho zeigt z.B. 103 km/h an kann ich z.B. auf "6" codieren und der Tacho zeigt dann 100,5 km/h an.


Tachovoreilung und Entfernung

Mein Kombiinstrument erwartet eine Voreilung von gut 5% was bedeutet das ich bei angezeigten 105 km/h genau 100 Km weit fahre wenn ich die Geschwindigkeit 1 Stunde halte. Es scheint auch so das hinter den verschiedenen Wegstrecken verschiedene Verbrauchsprofile abgelegt sind, heist der MFA zeigt bei mir falsche Werte wenn ich umcodiere.


Gruß Frank