Wellendichtring Syncro HA-Getriebe antriebsseitig (hinter der Viscodose) getauscht

Aus T4Forums Doku
Wechseln zu:Navigation, Suche

Wellendichtring Syncro HA-Getriebe antriebsseitig (hinter der Viscodose) getauscht (RaplphCC)

Moin,

nachdem ich hier ja das Zurechtbiegen des Aggregateträgers und den Siff im HA-Getriebe beschrieben habe, bemerkte ich den undichten Wellendichtring, der nach der Neubefüllung erst recht rumsuppte und meinen Parkplatz einnäßte. Der feine Lehmmatsch vom Mammutpark ist wohl nix für Wellendichtringe.

Also ging's Gestern zur Sache, nachdem folgende Teile beschafft wurden:

  • 1x 02D 525 583 Wellendichtring DTZ Visco-Kupplung
  • 1x 02D 525 597 Wellendichtring DTZ Antriebswelle
  • 1x G 052 128 A1 Dichtfett (nicht unbedingt nötig)

+ ein paar Abwasserrohre

Wie das hintere Kardanwellensegment ausgebaut wird beschreibe ich hier mal nicht, erwähnt sei aber, dabei alle Teile zueinander zu markieren (ich habe hier Körnerpunkte gesetzt).

Meine Getriebekennung

Wellendichtring1.jpg

Viscodose mit den drei 10er Vielzahnschrauben für den Hardytopf, welcher mit der Kardanwelle zusammen abgezogen wird (Achtung Zentrierzapfen kann Zentrierring beschädigen wenn verkantet wird!)

Wellendichtring2.jpg

Den Wellendichtring habe ich mit einem Schraubenzieher angestochen und herausgehebelt - dann wird die Mutter mit SW27 sichtbar, welche die Viscodose auf der Welle befestigt.

Wellendichtring3.jpg
Wellendichtring4.jpg

Die Mutter später wieder mit 160Nm und Sicherungsmittel wiederverwendet. Benötigt wird eine lange 27er Nuß und zum Gegenhalten habe ich nen mächtigen langen Ringschlüssel aus dem Mietwerkstattfundus genommen. VW verwendet hier wieder Spezialvorrichtungen. (Dem aufmerksamen Betrachter fällt auf, dass der Schlüssel so auf dem Bild zum Festziehen positioniert ist - zum Lösen eben andersherum. Die Viscodose konnte dann leicht abgezogen werden.

Wellendichtring5.jpg
Wellendichtring6.jpg
Wellendichtring7.jpg

Falls das Öl nicht vorher abgelassen wurde, erledigt sich das Ganze jetzt - sobald der Wellendichtring nichts mehr zum Dichten hat, fällt das Öl raus

Wellendichtring8a.jpg

durch seitliche Schläge mit Schraubenzieher und Hammer, verbiegt man den Wellendichtring soweit, dass Dieser herausgezogen werden kann. Dabei natürlich den Sitz nicht beschädigen.

Wellendichtring9.jpg

Den Sitz leicht einölen und evtl. wie ich, den Dichtring mit einem DN50 Abwasserrohr und eingeschobenem Adapterstück eintreiben - einfach mit den Dichtringen zum Baumarkt und mal den passenden Durchmesser suchen

Wellendichtring10.jpg
Wellendichtring11.jpg

Wußte bisher nicht, dass es für Radialwellendichtringe spezielles (blaues) Dichtfett von VW gibt - man lernt nicht aus, ich habe die bisher mit Öl nassgemacht. Wird zwischen den Dichtlippen aufgetragen. Ob man's braucht? Egal, druff mit!

Wellendichtring12.jpg
Wellendichtring13.jpg

Jetzt die Viscodose wieder aufschieben und leicht drehend in den Wellendichtring bis zum Anschlag schieben. Danach die Mutter mit z.B. Loctite Mittelfest Schraubensicherung (VW hat da natürlich auch ein eigenes Mittelchen) mit 160Nm festziehen - hier stimmt jetzt die Anordnung des "Gegenhalters"

Wellendichtring14.jpg

Den Dichtring der gegen den Zentrierzapfen abdichtet, habe ich mit einem DN40 Abwasserrohr eingetrieben - auch hier etwas Dichtfett dran.

Wellendichtring15.jpg
Wellendichtring16.jpg
Wellendichtring17.jpg

Abschließend die Kardanwelle montieren - hier darauf achten, dass Diese auf dem Zentrierzapfen nicht verkantet aufgeschoben werden darf.

Dann das auch über die Ölablaßöffnung total entleerte Gehäuse wieder mit 1L Öl nach Spec auffüllen - ich habe das Castrol TAF-X genommen.

So, das war's erstmal - als nächstes folgt der Austausch des hinteren rechten Radlagers, welches nun doch recht wahrnehmbar den Schallpegel beim Fahren angehoben hat. Grummelt auch deutlich beim lastlosen Drehen auf der Hebebühne. Aber vielleicht lasse ich hier den Freundlichen dran - vorausgesetzt der machts hydraulisch.

Grüße, RalphCC