D3WZ Steuergerät reparieren

Aus T4Forums Doku
Wechseln zu:Navigation, Suche

IN ARBEIT!!!

D3WZ Steuergerät reparieren (mich-beck)

Da mein Zuheizer immer mal wieder Probleme mit dem Flammwächter (f64) und mit der Diagnose hatte, und Nachlöten der Pins von aussen immer nur kurz geholfen hat, habe ich mich nun endlich entschlossen, das Steuergerät aus seinem Verguss zu befreien und der Ursache auf den Grund zu gehen!


Als ersten müssen die beiden Befestigungsschrauben der Platine vom Dichtmittel befreit werden.

"Freikratzen" der beiden Schrauben

Wenn das erledigt ist, Schrauben raus!



Danach muss die Platine am Rand freigeschnitten werden. Am besten nimmt man dazu ein Skalpell (geht aber sicher auch mit nem Cutter-Messer). Je sorgfältiger man das macht, desto besser geht die Platine raus.

Freischneiden



Jetzt zwei 5er Löcher Bohren und zwei 6er Gewinde reinschneiden.

  • EDIT: Beim Zerlegen eines zweiten SG`s habe ich festgestellt, dass die linke Bohrung etwas weiter aussen(links) sitzen sollte, da sich genau darunter ein Widerstand befinden kann. Einfach so weit wie möglich am Rand bohren, dann sollte alles i.O. sein!

Wichtig ist ebenfalls, nur gerade so durch das Alu zu bohren, da sich wenige Milimeter darunter die Platine befindet. Am Besten eignet sich hier eine Standbohrmaschine. Zum Gewinde schneiden sollte man einen Sacklochschneider verwenden, da man sonst ebenfalls die Platine beschädigt.

Bohren und Gewinde schneiden



Als Nächstes muss die Halteklammer des Transistors entfernt werden.

Klammer entfernen



Nun kann man zwei 6er Schrauben in die Gewinden drehen.

  • ACHTUNG: langsam und abwechselnd, damit sich nichts verspannt.

Dabei sollte die Platine langsam aus dem Deckel gedrückt werden.

Schrauben einsetzen



So sieht das Ganze dann ausgedrückt aus. Das rosa Ding ist eine Wärmeleitpad. Sollte man wieder einsetzen!

Platine ausgedrückt



Jetzt kann man vorsichtig, auf Höhe der Platine, einmal herumschneiden. Dann kann man die Dichtmasse auf der Platinenoberseite entfernen.

Oberseite Platine von Dichtmassen befreien



Sieht dann so aus.

Oberseite Platine + Dichtmasse



Hier noch einmal die Oberseite der Platine. Bei mir waren quasi alle THT-Lötstellen fehlerhaft.

Oberseite Platine



Hier noch eine Detailaufnahme der defekten Lötstellen des Flammwächters.

defekte Lötstellen



Jetzt sollte man noch etwas Dichtmasse von der Unterseite der Platine entfernen. Wenigstens am Rand. Damit sich die neue Masse auch an der Platine vorbei, nach oben drücken kann.

Unterseite Platine Freischneiden
Unterseite Platine Freischneiden
Unterseite Platine Freischneiden



Ich habe die beiden Löcher mit Polyamidschrauben verschlossen Schrauben.

Kunststoffschrauben einsetzen

Einfach die Schraube reindrehen, im Deckel mit dem Dremel kappen und dann von innen etwas mit dem Lötkolben "breit schmieren". Dann ist die Sache gleich richtig dicht.

Kunststoffschrauben einsetzen

Anschliessend alle THT-Lötstellen auf der Oberseite der Platine nachlöten.



Nun die neue Dichtmassen einfüllen. Ich hab diese hier verwendet: Dichtmittel

Eventuell wäre eine etwas dünnflüssigere Masse besser. Mann sollte den Deckel etwas höher füllen, als die Verschraubungen fuer die Platine. Dann kann sich das Dichtmittel schön beim Einsetzen der Platine nach oben dücken.

Silikon einfüllen

Die Klammer habe ich nur zum Halten des Wärmeleitpads, während dem Einfüllen des Silikons verwendet. Diese muss vorm einsetzen der Platine wieder ab.



Jetzt die Platine einsetzen, fest nach unten drücken, wieder festschrauben, Halteklammer einsetzen, am Rand noch etwas Dichtmasse einfüllen, glatt streichen, trocknen lassen und fertig. Die Trocknung dauert allerdings recht lang, weil zumindest an der Oberseite Platine keine Luft ran kommt. Man sollte ein paar Tage einplanen, oder evtl. ein 2K-Masse nehmen!

Platine eingesetzt und vergossen



Nun sollte der Zuheizer wieder so funktionieren, wie vom Hersteller angedacht!