HA-Differentialsperre nachrüsten

Aus T4Forums Doku
Wechseln zu:Navigation, Suche


Anleitung: HA-Differentialsperre nachrüsten (BastiOE)

Und um es für die nächsten einfacher zu machen ein HA-Differential mit Sperre nachzurüsten, möchte ich hier nunmal eine Schritt-für-Schritt Anleitung einstellen. Da ich kein ABS besitzte, kann ich leider nicht näher auf die Verkabelung des Stellelements der Freilaufsperre eingehen und dazu auch keine Tipps geben!

Welches Differential brauche ich?

Zuerst muss man wissen, was man für HA-Getriebe braucht; dazu eine kurze Auflistung:

DTY: TDI, mit ABS, ohne Sperre

DTZ: TDI, mit ABS, mit Sperre

DUB: TDI, ohne ABS, ohne Sperre

DUA: TDI, ohne ABS, mit Sperre


CNC: AAB/5-Zyl./Benz., mit ABS, ohne Sperre

CZT: AAB/5-Zyl./Benz., mit ABS, mit Sperre

CZV: AAB/5-Zyl./Benz., ohne ABS, ohne Sperre

CZU: AAB/5-Zyl./Benz., ohne ABS, mit Sperre

Das soll heißen, habt ihr z.B. ein Diff mit den Getriebekennbuchstaben DUB, müsst ihr euch um ein DUA umschauen! Den GKB findet ihr an der Vorderseite des Differentials auf einer Fläche gleich neben der Öleinfüllschraube. Es soll auch möglich sein ein Differential vom 5-Zylinder Benziner im TDI zu verbauen, da sie ja den gleichen Winkeltrieb (17/27) besitzten.

Weiteres Zubehör:

  • Syncro Konsole (701857243A)
  • Halter hinter der Konsole (701857247)
  • Unterdruckschalter
  • Kontrollleuchte (701919621)
  • (Warnsummer, wer will....Ich habs weggelassen!)
  • Ca. 12m Stromkabel + Kabelschuhe zum Anschluss der Kontrollleuchte und des Stellelements
  • Unterdruckschlauch-Satz (70€) von VW oder eine 25m Rolle PA-Schlauch 4/2mm aus der Bucht (25€), von der man aber nur ca. 12m benötigt
  • 1m Silikonschlauch 4mm Innendurchmesser (Ein Kraftstoffschlauch sollte es auch tun, dient nur der Verbindung des PA-Schlauches)
  • Leerrohr ca.15mm Durchmesser (5m)
  • 1,5L Getriebeöl (Castrol Syntrans Transaxle 75W-90)

Austauschgetriebe vorbereiten

Das DUA Getriebe mit ca. 168' Km ist angekommen, jedoch müssen Stellelement, Schaltstange und Faltenbalg erneuert werden! Dabei sollte man auch die drei Simmerringe kontrollieren und ggf. wechseln.

Vorher

Alle Kleinteile abgeschraubt kann man - wer will - auch das Gehäuse mit einer feinen Drahtbürste sauber machen. Sieht dann gleich anders aus! Anschließend können die neuen Teile wieder montiert werden.

sauberes Gehäuse
DUB <-> DUA

Leerrohr verlegen

Zuerst wird das Leerrohr vom Differential in den Motorraum verlegt! Ich habe die lila Variante unterm Wärmeschutzblech durch gewählt, ging auch ohne Demontage! Am Längsträger entlang mit Kabelbindern befestigt und dann überm Tank druchgeführt bis in Motorraum neben der Batterie.

Verlegeplan
Leerrohr Verlauf
Leerrohr Verlauf
Leerrohr Verlauf
Leerrohr Verlauf

Verkabelung

Die Verkabelung bzw. "Verschlauchung" für den Unterdruck des Stellelements erfolgt mit dem PA-Schlauch (4mm Außendurchmesser), ein Stück Silikon-Unterdruckschlauch (4mm Innendurchmesser) und Schrumpfschläuchen in blau, grün und braun zum markieren der PA-Schläuche.

Am einfachsten geht das einziehen der Schläuche und Kabel mit Hilfe einer Rohrspirale. Daran werden die 2 Kabel (von Klemme 15 zum Stellelement und zurück zur Kontrolllampe) und die 2 Unterdruckschläuche fürs Stellelement der Sperre festgemacht und bis hinten durchgezogen. Am besten markiert ihr die Unterdruckschläuche vorher mit einem Stück Schrumpfschlauch an den Enden in der jeweiligen Farbe (blau/grün), um nacher nicht wieder suchen zu müssen.

Schläuche und Kabel einziehen
Schläuche und Kabel eingezogen

Nun wird noch der eigentliche Unterdruck benötigt. Dazu kann man entweder am Rückschlagventil zwischen BKV und Vapu über ein kurzes Stück Silikonschlauch (4mm Innendurchmesser) das Vakuum "klauen" oder es sofern das AGR stillgelegt ist von dort nehmen. Der PA-Schlauch wurde an beiden Enden wieder mit einem diesmal braunen Schrumpfschlauch versehen.

Unterdruck klauen

Nachdem die restliche Elektrik angeschlossen wurde (2x Masse, 1x Klemme 58b, 1x Klemme 15 bzw. vom Stellelement) musste nur noch alles in das Kontrollkästchen und den Schalter angestöpselt werden. Blauer Unterdruckschlauch an den blau markierten Anschluss am Schalter, usw... (Achtung: Der Schaltplan ist für T4s ohne ABS!!! und wie schon erwähnt, der Warnsummer fällt bei mir weg! In der T4-Wiki findet ihr komplexere Schaltpläne für alle Varianten!)

Nun kann die verkabelte Syncro-Konsole angeschraubt werden; Wer sich noch nicht sicher ist kann damit auch bis zum Schluss warten ;-)

Schläuche und Kabel einstecken
Schaltplan für T4 ohne ABS
Syncro Konsole eingebaut

Austausch des HA-Differentials

Ausbau des alten Diffs

Übersicht der zu lösenden Schrauben

Zuerst löst ihr die je 6 Innenvielzahn (M8x48) der getriebeseitigen Gleichlaufgelenke. Dabei die Antriebswellen locker nach oben binden damit sie 1. nicht im Weg umgehen und 2. sich das Gelenk nicht verkanten kann! Doch wenn die Antriebswellen seit mehr als 10 Jahren nicht abgeschraubt wurden kann es vorkommen - wie es bei mir der Fall war - dass die Gelenke bombenfest in die Differentialflanschen eingerostet sind! Da half auch kein Klopfen oder drehen. Hier hatte ich mir die Kraft des Motors zu Hilfe genommen; also vorne eine Seite aufgebockt, Handbremse fest angezogen und langsam im 1. Gang Gas gegeben; so hat sich das erste Gelenk mit einem Knall aus dem Diff-Flansch gelöst, diese Seite dann nochmal mit 2 Schrauben fixiert, um die andere Seite "rauszusprengen". Wenn man es weiß, kann man auch versuchen schon Tage vorher es immer wieder mit Rostlöser einzusprühen.

1. Antriebswelle gelöst

Nun löst man die 3 Außenvielzahn (M10x42) hinter der Gummiabdeckung des Schwingungstilgers, die von vorne in die Visco geschraubt sind.

Zuletzt werden dann noch die 3 Befestigungsschrauben (M10x110) rausgeschraubt und dann kann das Getriebe z.B. mit Hilfe eines Rangierwagenhebers langsam abgelassen werden.

3 Schrauben der hinteren Hardyscheibe
Differential absenken

Die Querträger und der Unterboden können je nach Bedarf behandelt werden.Ich hatte den Querträger etwas abgeschliffen, mit Owatrol eingepinselt, dann eine Schicht Brantho Korrux nitrofest und zuletzt noch mit Unterbodenschutz eingesprüht. Die alten Gummipuffer und Scheiben wurden gereinigt/abgeschliffen und mit Zinkspray/Unterbodenspray behandelt.

Differential ausgebaut
Differential inkl. Teile

Einbau des Sperrdifferentials

Der Einbau erfolgte mit dem Wagenheber auf dem das Differential mit einer Holzplatte und Kanthölzern stabilisiert wurde. Die Feinjustierung erfolgte mittels Keilen. Zuerst muss die Visco, ohne zu verkanten, in der Hardyscheibe "einrasten" und verschraubt werden (Außenvielzahn M10x42; 55Nm). Bei mir störte auch noch der Bügel der UFS-Befestigung. Nun wird das Differential weiter angehoben und in die Endposition gebracht, sodass man die 3 Befestigungsschrauben (Sechskant M10x110; 55Nm) mit Gefühl!!! anziehen kann (die Gewindebuchsen im Träger drehen gerne durch!!) Zuletzt werden die Antriebsgelenke wieder an die Flansche des Getriebes geschraubt (100mm Flansch: Innenvielzahn M8x48; 40Nm/108mm Flansch: Innenvielzahn M10x48; 80Nm). In meinem Fall empfiehlt es sich die getriebeseitigen Manschetten zu ersetzten, da sie schon ziehmlich spröde sind und dabei dann auch gleich die Gelenke von außen abzuschleifen und mit Rostschutz zu behandeln, um erneutem Festsitzten vorzubeugen!

Differential einbauen
Da is es endlich drin! :-)

Da die Verkabelung bereits gemacht wurden müssen die Unterdruckschläuche (blau/grün/ den schwarzen Entlüftungsschlauch) und Kabel nur noch eingesteckt werden. Als Stecker fürs Stellelement kann man das Gehäuse für den Außentemperaturschalter F38 verwenden (TN: 037906240; ~2,80€) und eine Einzelleitung (TN: 000979133E) reinclipsen, dann ist auch alles wasserdicht (Den echten Stecker für das Stellelement konnte ich und auch der Freundliche nicht finden). Ansonsten gehen auch 2 vollisolierte Kabelschuhe. Dabei sollten sich diejenigen, die gerne mal durchs Wasser fahren auch gleich die Entlüftung in den Innenraum, z.B. beim Rücklicht, legen.

Jetz noch ca. 1,5L Getriebeöl (Castrol Syntrans Transaxle 75W90) eingefüllt und dann konnts auch schon zur 1. Probefahrt gehen. Die meisten meinten zwar 1L Getriebeöl reicht für das Differential, beim DUA gehen aber 1,5L rein bis es bei der Einfüllschraube wieder rauskommt.

Unterdruck und Kabel angeschlossen
Getriebeöl auffüllen

Testfahrt

[Hier] gibts noch ein Video von der Probefahrt ;.-)